+++10 Jahre Gnadenhof Papillon+++

Seit zehn Jahren setzen wir uns Tag für Tag für in Not geratene Tiere ein, räumen Messie-Ställe, zeigen Tierquäler an, leiten Aufklärungs-Kampagnen, führen Kastrationsprogramme durch.
In dieser Zeit – genauer in 3650 Tagen oder 87‘600 Stunden – rettete das Team vom Gnadenhof Papillon tausenden Tieren das Leben. Darunter alten, kranken, handicapierten Tieren. Tieren die misshandelt oder ausgesetzt wurden. Tieren aus dem Versuchslabor, von der Strasse oder aus dem Schlachthof. Alleine ausgemusterte und zur Tötung freigegebene Legehennen waren es rund 2000. Dazu kommen hunderte Hunde, Katzen, Pferde, Schweine, Ziegen, Schafe, Truthähne, Perlhühner, Ratten, Mäuse, Fische, Schildkröten, Schlangen, Rinder, Enten, Gänse.
In diesen zehn Jahren erlebten wir viele Emotionen: Glücksgefühle, Trauer und Wut. Wir konnten viel bewegen und vielen, vielen Individuen zu einem besseren und würdevollen Leben verhelfen. Wer sich konsequent und ohne Kompromisse vor Tiere stellt, macht sich viele und mächtige Feinde. Doch das beeindruckt uns bis heute nicht. Trotz Beleidigungen, Anzeigen, Schikanen und sogar Morddrohungen bereuen wir keine einzige Tierrettung oder Kampagne – im Gegenteil. Tierquälerei egal welcher Art – ob in der Fleisch-, Milch, Eier- oder Fischindustrie, im Zoo und Zirkus, im Versuchslabor, auf der Jagd, im Karnevalsumzug oder im Kinderzimmer stachelt uns weiter an, mit aller Kraft dagegen vorzugehen. Und wir werden niemals damit aufhören.
Wir begleiteten viele unserer Schützlinge in den Tod. Und wir trauern um jedes einzelne Tier, welches diese Welt verlässt. Doch Trauer kann auch Kräfte freigeben. Und so machen wir nach jedem Schicksalsschlag weiter. Denn noch viele brauchen unsere bedingungslose Liebe und unseren unbändigen Kampfgeist für die Rechte aller Tiere.
Wir danken allen, die unsere Idee von einer gewaltfreien und gerechteren Welt mittragen. Ohne unser Umfeld, bestehend aus Familie und Freunden, aber auch unseren Helfern, Volontären, Tierpaten/-innen, Besucher/-innen, Einmalspendern/-innen, Journalisten/-innen und vielen anderen, die unsere Tierschutzarbeit auf irgendeine Art und Weise kurzzeitig oder längerfristig unterstützt haben oder dies noch immer tun, wäre dieses grosse Schutzprojekt für Tiere – der Gnadenhof Papillon – nicht da wo er jetzt ist. Ihr alle verdient unseren grössten Respekt, unsere Hochachtung und unseren Dank. Denn ihr alle glaubt an uns und unsere tägliche Arbeit.
Wir blicken gespannt, voller Motivation und Tatendrang in die Zukunft. Wir fühlen uns stärker denn je und nutzen jede freie Minute um weiter für Tiere zu kämpfen, die von anderen Menschen in ihrer körperlichen und geistigen Integrität bedroht werden. Ein neues Kapitel bricht an und wir geben weiterhin unser Bestes Gewalt gegen Tiere zu verhindern. Jeden Tag. Jede Minute.
Du findest unsere Arbeit wichtig und möchtest sie unterstützen? Werde Tierpate/-in, Einmalsperder/-in oder Volontär/-in.
Alle Angaben findest du hier: https://gnadenhofpapillon.org/deine-hilfe/
Übrigens: Am 11. September 2022 findet von 12 bis 18 Uhr unser Hoffest statt. Komm vorbei und feiere mit uns 10 Jahre Gnadenhof Papillon. Wir freuen uns auf dich! Hier findest du die Anmeldung zum Fest: https://fb.me/e/6RZAtooIR
Übrigens: Auch du kannst jeden Tag Tierleben retten und das ganz einfach: Entscheide dich vegan – also ohne Produkte von lebenden und toten Tieren – zu leben. Einfach Tierleid vom Einkaufszettel streichen, schon verhinderst du Gewalt gegen Unschuldige! Go vegan for the Animals💕